DAS BRANCHEN-LÄHMENDE PROBLEM

Das aktuell meistgenutzte Bekämpfungsmittel für Schadnager ist der Gift-Köder, der, einmal gegessen, Nagetiere langsam innerlich verbluten lässt. Ein Tunnel mit Schlagfallen, die Mäuse und Ratten vor Ort und ohne Qualen ausschalten, kommt selten zum Einsatz – dabei ist dieses System für beide Parteien das geringere Übel. Warum ist das so?

Wie immer geht es hier um Kosten. Während Giftköder per Gesetz nur einmal monatlich kontrolliert bzw. erneuert werden müssen, erfordert die Schlagfalle tägliche Besuche, um Gesetzesauflagen zum Tierwohl einzuhalten. Einen Schädlingsbekämpfer alle 24 Stunden im Hause zu haben, ist für den überwiegenden Teil der Lebensmittelbetriebe schlichtweg unbezahlbar. Auch sonderlich effizient ist diese Art, die Schlagfalle einzusetzen nicht, denn diese ist statistisch gesehen bei 7 von 10 Kontrollen leer und der Einsatz des Schädlingsbekämpfers damit umsonst.

Schade, denn toxische Köder zur Nagetierbekämpfung sind nicht nur weniger effizient als Schlagfallen (teilweise sind die Tiere sogar gänzlich Gift-resistent), sondern bringen geradezu katastrophale Folgen mit sich. Abseits des Tierleids entstehen Imageschäden für Lebensmittelbetriebe durch Kadaver (weil sich das sterbende Tier instinktiv in eine dunkle Ecke begeben hat) erfordern teilweise sogar bauliche Maßnahmen, um beispielsweise Theken zwecks Kadaver-Bergung zu versetzen. Das vergiftete Tier bildet außerdem ein großes Kontaminationsrisiko für Lebensmittel(-Herstellung) und Fressfeinde (Sekundärvergiftungen). Aber die gesetzlichen Hürden lassen meist nur die Arbeit mit Gift als einzige wirtschaftliche Option zu.

WAS TUT TRAPLINKED DAGEGEN?

Wir haben bei Fallen-Überwachung automatisiert. Der teuerste Teil der Rechnung – tägliche Kontrolle – kostet nun (fast) nichts mehr. Anstelle eines Menschen hat nun das Jerry Modul die Fallen dauerhaft im Blick und meldet sich sofort, wenn etwas geschieht. Traplinked kombiniert somit die Effizienz und Genauigkeit von Schlagfallen mit Wirtschaftlichkeit und gibt dem Schädlingsbekämpfer alle Werkzeuge an die Hand, seinen Kunden einen nie zuvor erreichten Hygiene- und Behandlungsstandard bieten zu können – zu einem konkurrenzlosen Preis.

Besser noch! Die Produktivität eines Schädlingsbekämpfungstechnikers steigt zeitgleich mit der Erhöhung der Servicequalität. Dadurch, dass Schadnager-Behandlung nur noch auf Bedarfsbasis erfolgen muss und eine Schlagfalle statistisch in 7 von 10 Fällen keine Handlung erfordert, kommen auf jeden besuchten Kunden zwei, die im gleichen Zeitraum keinen Besuchsbedarf aufweisen. Zum Kostenaufwand eines Kunden, erreichen Sie also das Dreifache!

UND ES WIRD NOCH BESSER

Der Gesetzgeber ist in letzter Zeit aktiv dabei, Auflagen für Giftköder schrittweise zu verschärfen – obgleich es noch gar keine richtigen Alternativen gab! Wir bei traplinked wollen Teil des Prozesses sein, Toxköder durch effektivere, zeit- und kostensparende Methoden abzulösen. Wir wollen unnötiges Tierleiden eliminieren und durch erhöhte Hygiene Lebensmittelsicherheit sowie Nachhaltigkeit fördern!

Wir sitzen eifrig daran, unser Produktportfolio und Ökosystem zu erweitern, um noch attraktiver für Schädlingsbekämpfer und Lebensmittelbetriebe zu werden und den Umstieg zu erleichtern. In Kürze folgen: Vernetzte Fallen mit erhöhter Reichweite (bis 3km Entfernung) für Mäuse und Ratten und Durchläufer-Tunnel, die Bewegung erfassen.