Eine gründliche Dokumentation liefert nützliche Informationen für Schädlingsbekämpfer, um ihre Aktivitäten zu steuern. Sie beschreibt Schädlingsprobleme (z. B. Ort, Datum, Schädlingsart oder Befallsstärke) und zeigt Behandlungs-Methoden und deren Wirksamkeit. Außerdem dienen die Informationen in der Dokumentation als historische Referenz für das zukünftige Schädlingsmanagement. Professionelle Schädlingsbekämpfer dokumentieren ihr Schädlingsmanagement und nutzen es als Werkzeug für die Verwaltung der gesamten Organisation. 

Darüber hinaus erhöht eine detaillierte Dokumentation die Glaubwürdigkeit der Dienstleistungen von Schädlingsbekämpfern gegenüber ihren Kunden. 

Die Grundstruktur einer Schädlingsbekämpfungsdokumentation

Die folgende Struktur basiert auf den Empfehlungen unserer Gastreferentin Bianca Mitmeier aus unserem Webinar: Schlagfallen, Köder & Co. – Dokumentation für Schädlingsbekämpfer, die sich an den aktuellen Vorschriften orientiert:

  • Ort (Gebäude oder Gebäudeteil)
  • Datum der Ausbringung
  • Schädlingsart
  • Genaue Bezeichnung der eingesetzten Mittel: z.B. Überwachung oder Bekämpfung
  • Angaben zum verwendeten Produkt: Produktname, Gesamtmenge, Inhaltsstoffe, …
  • Name der ausbringenden Person 
  • Checkliste mit Datum und Unterschriftenkürzel
  • Vermerke
  • Gegenzeichnen des Kunden
  • Vorangegangene Bekämpfungen/Maßnahmen

Automatisierte Dokumentation: der moderne Trend

In den letzten Jahren hat sich die automatisierte Dokumentation in der Schädlingsbekämpfungsbranche immer mehr durchgesetzt. Für diesen Trend gibt es mehrere Gründe. Erstens ist sie standardisiert und reduziert so persönliche Fehler. Zweitens ist sie kollektiv und transparent. Verschiedene Teammitglieder können auf das System zugreifen und somit werden die Informationen innerhalb des Teams geteilt. Außerdem kann das System eine große Menge an Informationen speichern. Historische Daten können leicht nachverfolgt und mit nur wenigen Klicks überprüft werden. Darüber hinaus können die Benutzer sofortige Berichte erstellen. So haben sie einen besseren Überblick über ihre Aktivitäten und können auf Basis der Berichte rechtzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen. Nicht zuletzt können Schädlingsbekämpfer ihre Kunden einladen, die Aktivitäten gleichzeitig über das System zu überwachen. Zudem besteht die Möglichkeit, die Dokumente einfach herunterzuladen und an die Kunden weiterzugeben. Dies ist nicht nur eine bequeme und effiziente, sondern auch professionelle Arbeitsweise.

Traplinked App mit automatischer Berichterstattung

Da wir die entscheidende Rolle der automatisierten Dokumentation im Schädlingsmanagement verstanden haben, hat traplinked verschiedene Funktionen in die App integriert, die es den Benutzern ermöglichen, einen Überblick über ihre Aktivitäten zu erhalten.

Die App zeigt präzise die Situation aller Fallensysteme an, einschließlich Gerätename, Ort, Schlagfallen- und Batteriestatus. Die Benutzer können auch Statistiken über Schädlingsdaten im Zeitverlauf einsehen. Das erhöht die Effizienz, bestimmte Ort zu analysieren und ihren Kontrollplan anpassen. Darüber hinaus ist die Zusammenarbeit innerhalb des Teams oder mit Kunden einfach, da die Benutzer ihre Teamkollegen hinzufügen und Aktivitäten mit Kunden teilen können. 

Die App ist mit verschiedenen Geräten kompatibel, sei es PC, Laptop, Tablet oder Smartphone. Für die Nutzung der Web-App ist lediglich  ein Internet-Browser nötig. Ansonsten lässt sich die App einfach über den App Store oder Google Play beziehen. Der einfache und übersichtliche Aufbau der App setzt kein tiefes technisches Wissen beim Nutzer voraus.

Alles ist intuitiv mit wenigen Klicks erledigt!

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Software-Seite.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





eins × 2 =